Studienreise nach Korea: Naturwissenschaftliche Fächer auf Englisch

09.01.2017

Republik Südkorea, 19.12 – 24.12.2016

STUDIENREISE NACH KOREA

Im Rahmen der Umsetzung des 100-Schritte Programms der Republik Kasachstan werden großangelegte Reformen zur Einführung der dreisprachlichen Bildung (auf Kasachisch, Russisch und Englisch) durchgeführt.
Der Plan sieht vor, dass in Schulen der Sekundarstufe II die Fächer Informatik, Chemie, Biologie und Physik ab dem Schuljahr 2019-2020 nach Wahl auf Englisch unterrichtet werden. Zum Zwecke der Qualifizierung der Lehrkräfte, die über gute Kenntnisse der russischen, kasachischen und englischen Sprachen verfügen, wird bereits seit einigen Jahren ein Fortbildungsprogramm für Lehrer betrieben.
Die besten Teilnehmer werden u.a. mit Studienreisen ins Ausland prämiert.

Zu diesem Zweck veranstaltete die INTAMT Akademie zusammen mit Nazarbayev University (Astana, Kasachstan) eine Studienreise für die besten Lehrer der Sekundarstufe II und Gymnasien zum Thema „Unterrichtsmethoden der allgemeinbildenden Fächer auf Englisch in der Sekundarstufe II in nicht englischsprachigen Ländern“, die vom 19.bis 24.Dezember 2016 in Südkorea stattfand.
Laut Statistik der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OEEC) für das Jahr 2016 belegt Südkorea den ersten Platz, was die Anzahl von 25 bis 34-Jährigen mit abgeschlossener Hochschulbildung in den Mitgliedsländern der OEEC betrifft. Prägend für das südkoreanische Selbstverständnis ist die konfuzianische Tradition, die über Jahrhunderte die Ansichten und Sitten der koreanischen Gesellschaft bestimmt hat und die Eigenmotivation zur ständigen Weiterentwicklung und Bildung in den Mittelpunkt stellt.
Etwa 9% vom BIP in Südkorea werden in die Bildung investiert. Während der Studienreise besuchten Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Pädagogische Schule der Seoul National University sowie die Korea National University of Education, wo sie die Einblicke in das System der Lehrerausbildung in der Republik Korea und die Methoden der fachorientierten Bildung gewinnen konnten.

Im Institut KICE (Koreanisches Institut für Lehrpläne und Evaluierung) berichteten führende Experten über die Anforderungen an koreanische Schüler. Der Präsident der Korea TESOL (Teachers of English to Speakers of Other Languages) teilte seine Erfahrungen und beantwortete ausführlich Fragen aller Gäste. Der praktische Teil der Studienreise umfasste auch den Besuch von Sek-II-Schulen, wo die Teilnehmer die Organisation des Lehrprozesses sowie die Schulausstattung kennenlernen konnten. Im Anschluss tauschten sich die Teilnehmer mit den Schuldirektoren und Lehrkräften aus.
Im Rahmen der Studienreise wurden auch Seminaren und Workshops für führende Lehrkräfte der Sekundarstufe II und Universitätsdozenten abgehalten.
Die Teilnehmer besuchten darüber hinaus das einzigartige Museum für Bildung, wo sie über die Entstehung und Entwicklung der Schulbildung in Korea vom Mittelalter bis in die Gegenwart lernen könnten.
Zum Abschluss der Studienreise unternahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Stadtrundfahrt, um die herausragenden architektonischen und kulturellen Besonderheiten der Hauptstadt Seoul zu bewundern.

Zurück